Aktuelle Seite: HomeOrte der Andacht / WegkreuzePfarrkirche

 Pfarrkirche


 

pfarr  Die heutige Kirche soll bereits die dritte, an gleicher Stelle erbaute Kirche sein.
Es steht heute fest, dass die erste eigentliche Kirche von Walchwil in den Jahren 1482/83 errichtet wurde. Ein päpstlicher Ablassbrief vom 19. August 1483 erwähnt sie bereits im Kreis zahlreicher anderer Gotteshäuser des damaligen Bistums Konstanz.
Seit 1483 nahm die Bevölkerung von Walchwil ständig zu, wenn auch dazwischen periodische Pestepidemien einen hohen Blutzoll forderten. Die erste Kirche war ein in sich geschlossenes Bauwerk und liess sich nicht einfach erweitern. Lediglich der Käsebissenturm konnte um 1596 erweitert werden. Damit hatte man den Platz für eine dritte Glocke geschaffen. Ab Mitte des 17. Jahrhunderts zeigte sich aber immer mehr, dass für die Bedürfnisse der Seelsorge ein wesentlich grösseres Gotteshaus notwendig wurde. Unter dem damaligen Seelsorger Johann Franz Suter wurde die gotische Vorgängerkirche abgebrochen und an ihrer Stelle die zweite Pfarrkirche von Walchwil erstellt
   
1663 wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Am 11. Mai 1666 erfolgte die feierliche Einweihung. Diese zweite Kirche wurde vom Stil des Frühbarocks geprägt und diente der Gemeinde aber in der Folge eher noch weniger lang als ihre gotische Vorgängerin.

Die heutige, 1836-38 erbaute Pfarrkirche, wurde bei der jüngsten Renovation von 1993-94 bis ins kleinste Detail so gestaltet, wie sie nach ihrer Fertigstellung aussah.

 

Weitere Informationen zur Pfarrkirche: Geschichte und Deckenbilder  /  Jubiläums-Kirchenführer

Zum Anfang