Aktuelle Seite: HomeOrte der Andacht / WegkreuzeKreuzweg Elisabeth

 Kreuzweg Elisabeth


 

Der Kreuzweg ist die Darstellung des Leidensweges Jesu, angefangen von der Verurteilung durch Pilatus bis zur Grablegung. Schon die frühen Christen machten sich im Altertum immer wieder auf den Weg, um singend und betend die Orte des Leidens und Sterbens Jesu Christi nachzugehen. So wurde Jesu Leidensweg in Jerusalem schon früh markiert, inhaltlich entfaltet und erweitert. Acht Stationen des Leidens werden in den Evangelien erwähnt, sechs Stationen - Jesus fällt insgesamt drei Mal, die Begegnungen mit Maria und Veronika sowie der tote Jesu im Schosse der Mutter - gehen auf alte Traditionen zurück.
Seit Beginn des 18. Jahrhunderts werden zunehmend bildliche Darstellungen der verschiedenen Stationen zur Andacht in den Kirchen angebracht. Herauskristallisiert haben sich vierzehn Stationen, denen aber oft noch eine weitere, die Auferstehung, angefügt wird. So steht am Ende nicht der Sieg des Todes, sondern das Leben, die Hoffnung eines jeden Christen.

I. Station: Jesus wird zum Tode verurteilt
 
II. Station: Jesus nimmt das Kreuz auf
seine Schultern
III. Station: Jesus fällt zum ersten Mal unter
dem Kreuz
 
IV. Station: Jesus begegnet seiner
Mutter
V. Station: Simon von Cyrene hilft Jesus
das Kreuz tragen
 
VI. Station: Veronika reicht Jesus das
Schweisstuch
VII. Station: Jesus fällt zum zweiten
Mal unter dem Kreuz
 
VIII. Station: Jesus begegnet den 
weinenden Frauen
IX. Station: Jesus fällt zum dritten Mal
unter dem Kreuz
 

X. Station: Jesus wird seiner Kleider
beraubt

XI. Station: Jesus wird an das Kreuz
genagelt
 

XII. Station: Jesus stirbt am Kreuz
XIII. Station: Jesus wird vom Kreuz
genommen
 
XIV. Station: Der Leichnam Jesu wird ins
Grab gelegt
Zum Anfang